Dienstag, 17. April 2018

Sue, das Eichhörnchen

Hallo Ihr Lieben!

Nach langer Zeit habe ich endlich wieder ein Denim-Upcycling-Projekt für euch.

Heute möchte ich euch Sue, das Eichhörnchen vorstellen.



Sue habe ich komplett aus alten Jeans genäht.
Für die Augen habe ich Sicherheitsaugen verwendet.



Das Schnittmuster ist von der Funky Friends Factory
und war dank der Fotoanleitung relativ einfach zu nähen.
Selbst für Leute, die kaum Englisch können, ist es aber machbar.

Mir ist nur ein blöder Fehler unterlaufen.
Ich habe ein Beinchen vorne am Bauch festgenäht und es auch erst fast zum Schluss festgestellt.

Dann blieb mir leider nichts anderes übrig, als alles aufzutrennen und neu zu machen.

Könnt ich euch denn noch an meine Denim-Katze Patch erinnern?
Obwohl das Schnittmuster von Sue, dem Eichhörnchen viel weniger Teile hatte, war es schwerer zu nähen als Patch, die Katze.

Mein Kiste voll Jeans ist bis jetzt nicht viel geschrumpft. Ich muss mir mal etwas Größeres überlegen.
Habt ihr Ideen?


Bis dahin,

Eure Sylvia


Verlinkt bei:Dienstagsdinge , CreadienstagHandmadeOnTuesday 

Dienstag, 10. April 2018

Turn- und/oder Einkaufsbeutel

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe euch ja noch gar nicht mein neues Schätzchen gezeigt, das mein Plotterleben nun um einiges einfacher gestalten wird: eine Transferpresse.

Ich habe mich für die 38 x 38 cm Transferpresse von Helo entschieden.
Andere waren mir zu klein und dann noch viel teurer.
Hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Transferpresse ist natürlich schon ein riesen Klopper und mit 21kg nicht gerade ein Leichtgewicht. Aber ich hab im Nähzimmer noch ein gutes Plätzchen gefunden.



Am Wochenende habe ich sie dann ausprobiert und es war echt schön, dass ich mich nicht mehr auf mein Bügeleisen setzen musste, um die Flexfolie am Halten zu kriegen. 😂

15 Sekunden bei 160 Grad und alles hält bombenfest.

Und hier ist mein erstes Projekt mit der Transferpresse:


Die Turnbeutel habe ich auf der Creativa gekauft.
Zum Selbernähen war das Wetter am Wochenende zu schön.
Daher musste ein schnelles Plotterprojekt zum Testen her.
Die Plotterdatei habe ich selber erstellt.

Übrigens, auf meinem Balkon tut sich gerade etwas.
Das will ich euch natürlich nicht vorenthalten und werde euch nächste Woche davon berichten.

Bis dahin, 

Eure Sylvia 




Dieser Post enthält Werbung aus Überzeugung.
Ich habe mir die Presse aufgrund der guten Bewertungen gekauft und bekomme kein Geld von Helo.


Dienstag, 3. April 2018

Triangle Quilt Along: Fertigstellung des Tops

Hallo Ihr Lieben!

Na, habt ihr alle schöne Ostertage verbracht?

Ich habe soviel genäht, dass ich sogar vergessen habe zu essen, aber dafür ist mein Top vom Bernina´s Triangle Quilt Along nun auch fertig geworden. :-)

Das Layout stand eigentlich ziemlich schnell. Bei den Hintergrund- und den Kontraststoffen habe ich mich strikt an die Vorlage gehalten. Bei den anderen Dreiecken habe ich dann auch mal etwas getauscht.

Layout vom Bernina Triangle Quilt Along
Allerdings war ich auch froh, als ich die einzelnen Reihen zusammengenäht hatte, denn ich hatte natürlich wieder tatkräftige "Unterstützung" von meinen beiden Tigern Elvis und Priscilla.

Es war dann viel einfacher, die zusammengenähten Reihen wieder zu ordnen, als einzelne Dreiecke zusammen zu puzzlen.

Elvis hat es sich auf den genähten einzelnen Reihen gemütlich gemacht
Aber das hat mir natürlich auch wieder gezeigt, dass eine Design Wall nicht ganz so blöd wäre.
Platz im Nähzimmer hätte ich ja noch.

Priscilla hat sich nach dem Foto quer auf das fertig geordnete Layout gelegt - mit allen Vieren in der Luft
Als die Katzen dann endlich mal schliefen (wie kleine Kinder :-) ), konnte ich die einzelnen Reihen begradigen.
Dafür wurden an jeder Seite Hintergrundstoffe angenäht. Orientiert habe ich mich dabei auch, wie in der Vorlage, an der 5. Reihe von unten. Daher habe ich auch von unten nach oben genäht.
Nach den ersten 9 Reihen hatte ich aber auch erstmal genug und habe auch erst am nächsten Tag weitergenäht.



Am nächsten Tag habe ich aber auch echt Mist gebaut und die obersten 4 Reihen falsch begradigt.
Die linke Seite war 10 cm zu lang und die rechte Seite viel zu kurz.
Da ich die Reihen natürlich auch falsch zusammengeordnet und klar - auch falsch zusammengenäht hatte, musste ich das nochmal auftrennen und neu machen.
Sowas ist wirklich nervig und ich war wirklich wieder kurz davor, alles in die Ecke zu werfen.
Aber so kurz vorm Ziel wollte ich dann doch nicht aufgeben und habe weitergenäht.

Als das Mittelteil dann endlich fertig war, mussten noch die Randteile genäht werden.
Da habe ich dann auch ziemlich großzügig zugeschnitten.
"Sicher ist sicher" - habe ich mir nur gedacht. Wenn da jetzt was schief gegangen wäre...

Der rechte Randstreifen hat immerhin eine Breite von 25´´ und für den linken Randstreifen habe ich eine Breite von 12 1/2´´ zugeschnitten.
Dann habe ich noch alles schön festgesteckt und dann die Randteile an das Mittelteil genäht.

Ich war so froh, als das Top dann endlich fertig war.
Mit Hilfe meiner "Quilthalter", also meinen Eltern, Schwester und Schwager, habe ich das Top dann schnell fotografiert:

Fertiges Top vom Bernina Triangle Quilt Along
Nun kann ich mir Gedanken zur Rückseite und zum Quilting machen.
Vielleicht quilte ich einfach im Nahtschatten die Dreiecke entlang. Aber da weiß ich noch nicht,
was ich mit den Randteilen anstelle.
Nun warte ich aber erst noch die Tipps von Brigitte Heitland auf dem Bernina Blog ab.
Bis dahin suche ich mir noch einen Stoff für die Rückseite aus.

Und wie sehen eure Triangle-Quilts aus?
Ich freue mich schon auf eure Bilder auf Instagram und Co..

Bis dahin,

Eure Sylvia

Verlinkt bei:Dienstagsdinge , CreadienstagHandmadeOnTuesday