Dienstag, 17. Juli 2018

Vorbereitung Pixel-Quilt "Elvis the cat"

Enthält Werbung, da Verlinkungen

Hallo Ihr Lieben!

Mein nächstes Projekt steht in den Startlöchern und das wird gleichzeitig auch mein bisher Größtes:

Pixel-Quilt "Elvis the cat"

Auf Instagram bin ich zum ersten Mal auf die Pixelquilts gestossen und war sofort begeistert.
Auf Youpatch könnt ihr eure Fotos in Pixel-Schnittmuster verwandeln und ganz einfach downloaden.

Hier kommen aber erstmal ein paar Fakten zum Quilt:

• 80" x 80" (203,2 cm x 203,2 cm)
• 1316 Teile
• Einzelteile haben eine Größe von
1 1/2" x 1 1/2" bis hin zu 8 1/2" x 8 1/2"
• 100 Blöcke
• 6 Stoffe in weiß, verschiedene Grautöne und schwarz

Mein Kater Elvis dient mir als Vorlage.

Vorlage Originalbild
Vorlage Pixel


Eigentlich wollte ich auch ein Bild meiner Katze Priscilla verpixeln.
Allerdings ist das nicht so einfach, da Prisci schwarzes Fell hat.
Also habe ich mich erstmal für Elvis entschieden, bis ich von Prisci ein Bild habe, welches sich gut in verschiedene Schwarztöne pixeln lässt.

Der Pixel-Quilt wird schon ein Mammut-Projekt werden.
Das habe ich schon beim Zuschneiden gemerkt.
Obwohl es mit dem Rollschneider relativ flott geht,
habe ich trotzdem einige Abende damit verbracht.
Und ich bin leider kein Freund vom Zuschneiden.
Da kommt es einem umso länger vor.

Die 1316 Teile kann man natürlich nicht so liegen lassen, vor allem nicht, wenn man Katzen hat, die kleine Stoffschnipsel sehr interessant finden.
Und bei 6 verschiedenen Stoffen und vielen Größen braucht man ein Ordnungssystem.
Empfohlen wurden Zipbeutel, aber die waren mir in der großen, benötigten Menge zu teuer.
Ich habe mich dann für Gefrierbeutel entschieden, die danach natürlich nicht weggeworfen werden.

Alle sind beschriftet mit der Farbe, Anzahl und Größe.


Und alles ist sicher vor Elvis...


Jetzt kann es nun endlich losgehen mt dem Nähen.


Bis dahin, 

Eure Sylvia 


Dienstag, 10. Juli 2018

WIP: Portrait Art Quilt

Hallo Ihr Lieben!

Beim Stöbern im Internet bin ich auf die Arbeiten von Leni Levenson Wiener gestossen.

Ich war sofort fasziniert von ihren Pictorial Art Quilts und habe mir ihr Buch bestellt.

Das Buch wird erst nächste Woche geliefert,
aber solange wollte ich nicht warten und habe angefangen einen Portrait Art Quilt nach meiner Art anzufertigen.

Wenn ich das Buch in den Händen halte, werde ich dann bestimmt sehen, was ich alles besser und warscheinlich auch einfacher machen kann.

Angefangen habe ich mit einem Bild von mir, welches ich über eine App bearbeitet habe.
Ansonsten kann ich das kostenlose PC-Programm Gimp empfehlen.
Mein Potrait soll in schwarz-weiß-grau gehalten werden.



Die Linien habe ich dann auf weißem Baumwollstoff übertragen.
Da ich keinen Leuchttisch habe, habe ich meine Balkontür dafür zur Hilfe genommen.



Weiter ging es mit einem hellgrauen Stoff.
Hier habe ich Vliesofix auf die linke Seite gebügelt.

Als nächstes habe ich dann die hellgrauen Felder von der ausgedruckten Vorlage ausgeschnitten und spiegelverkehrt auf das aufgebügelte Vliesofix übertragen und ausgeschnitten.



Danach musste ich nur noch das Papier abziehen und die einzelnen Felder wurden mit dem Bügeleisen auf dem weißen Stoff fixiert.

Die aufgezeichneten Linien scheinen natürlich durch den hellen Stoff durch, aber am Ende wird man diese nicht mehr sehen, da das Portrait noch gequiltet wird.

So weit, so gut...die Woche werde ich dann mit den dunkelgrauen und schwarzen Feldern weitermachen.

Aber wenn ich die Papiervorlage drauf lege, kann man schon gut sehen, wo die Reise hingeht.



Mein Portrait Art Quilt ist nun mein neues Work-in-Progess-Projekt.
Nun setze ich mich wieder an den Zuschnitt für meinen Pixel-Quilt. Es fehlen noch ca.
300 Teile und dann kann ich endlich mit dem Nähen loslegen.

Bis dahin,

Eure Sylvia


Verlinkt bei:Dienstagsdinge , CreadienstagHandmadeOnTuesday