Freitag, 24. Oktober 2014

Blogvorstellung: Interview mit JANuAry trifft JuNE

Hallo ihr Lieben!

Das Projekt


neigt sich jetzt schon fast dem Ende zu.

Bisher gab es sehr tolle Nähblogs zu entdecken.
Hier findet ihr nochmal eine Übersicht der Nähblogs, die an dem Projekt teilgenommen haben.

Nun ist es endlich soweit. Heute darf ich euch JANuAry und JuNE vorstellen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Interview:



Allgemeines:

  • Wer bist du? Stelle dich und deinen Blog vor:
JANuAry: Ich heiße Jana, bin 39 Jahre alt und lebe mit meinen Sohn (*2004), meiner Tochter (*2012) und meinen wunderbaren Mann in einem kleinen Ort an der Müritz.
JuNE:
Mein Name ist Julia, bin 35, wohne wieder in meiner Heimatstadt Rostock. Meinen Mann habe ich mir aus Bayern „mitgebracht“. Wir haben 2 Töchter im Alter von 6 und 4.
Wir sind Cousinen und haben zufällig nicht nur am gleichen Tag Geburtstag, sondern auch das gleiche Hobby, nämlich das Nähen. Zusammen schreiben wir über unsere Nähwerke in unserem Blog „JANuArytrifft JuNE“.
   
  • Wieso bloggst du (über's Nähen)?
 
JANuAry & JuNE:
Wahrscheinlich geht es uns da genauso wie allen anderen Nähbloggerinnen. Nähen ist ein eher einsames Hobby. Klar bekommt man ab und zu schöne Komplimente, aber man möchte doch mehr über seine Nähwerke erzählen und Feedback bekommen. Alleine wäre uns so ein Blog zu viel gewesen. Daher schreiben wir gemeinsam den Blog.  
 
  • Wie bist Du auf den Namen Deines Blogs gekommen?


JANuAry & JuNE: Das ist eigentlich eine lustige Geschichte. Julia hatte schon länger das "Label" JuNE. Das symbolisiert die ersten Buchstaben ihres Vornamens Julia sowie die Anfangsbuchstaben der Namen ihrer Töchter N. sowie E., die lustiger weise beide im Juni Geburtstag haben.
Jana war lange auf der Suche nach einem eigenen Labelnamen. Nachdem wir feststellen mussten, dass auch sie nur Kinder in einem Monat (nämlich Januar) bekommen hat, war JANuAry geboren ;-)
 
Daher hat unser Blog den Namen von unseren Labels. Und da wir gute 100 km voneinander entfernt wohnen, "treffen" wir uns halt immer hier.
 
"JANuAry trifft JuNE"
Stoff und Zubehör:

  • Welche Nähmaschine nutzt du? Wo nähst du?

JANuAry: Ich nähe seit gut 2 Jahren auf meiner sehr lieb gewonnenen Brother Innovis 55. Seit ein paar Wochen darf ich nun mein vorzeitiges Weihnachts-/Geburtstagsgeschenk streicheln, eine Brother Overlock 4243D. Mein Nähplatz befindet sich in unserem Büro. Dort habe ich einen Teil des Schreibtisches als Nähecke eingerichtet.  
JuNE:
Angefangen zu nähen habe ich mit einer alten Veritas, die ich second hand erworben habe am Küchentisch. Später hat mir mein Mann im Schlafzimmer eine kleine Nähecke eingerichtet. Sie ist wirklich recht klein, aber der Platz ist heilig, da geht niemand ran und ich kann auch mal was liegen lassen. Seit fast einem Jahr habe ich auch eine Singer-Overlock.
 
  • Hand aufs Herz: Wie viele Meter Stoff lagern bei Dir zuhause?
 
JANuAry: Ui… ich glaub ich hab den Überblick verloren J Also es sind schon einige Meter in den Jahren der Sammelleidenschaft zusammengekommen.
 
JuNE:
Ich weiß nicht, ob mein Mann mitliest… Es sind etliche Meter und damit es weniger aussieht, habe ich sie auf Kisten, Schubladen und Schränke aufgeteilt ;-)   
 
  • An welchem Stoffmotiv kannst du nicht vorbeigehen, ohne den Stoff zu kaufen (Eulen, Vögel, ...)?
 
JANuAry:
So fixiert bin ich nicht. Ich kaufe einen Stoff, wenn er mir gefällt oder ihn für ein bestimmtes Nähprojekt ausgewählt habe.  
JuNE:
Pferdestoff! Ich weiß, dass ich meine Kinder damit glücklich machen kann und wenn er mir gefällt, kaufe ich ihn auch!


  • Hast du ein Streichelstöffchen, das du dich nicht traust anzuschneiden?

JANuAry:
Nein, irgendwann sind sie alle mal „dran“ ;-)
JuNE:
Jein! Ich habe 2 bestimmte Streichelstöffchen im Schrank von der Serie wee wander by michaelmillerfabrics, die ich im Sommer anschneiden werde. Für die nun kommende Herbst- und Winterzeit wäre der Stoff zu schade. Der muss gezeigt werden und darf nicht unter dicken Jacken verschwinden!
  
Bloggen, Technik und Fotos: 
  • Machst du am liebsten Fotos draußen, dekorierst du extra für dein Fotoshooting oder bevorzugst du einen neutralen Hintergrund?
JANuAry:
Es kommt immer darauf an, was ich gerade fotografiere. Meine Tochter fotografiere ich meistens in ihrem Zimmer oder auf dem Spielplatz. Dort kann sie ungestört spielen und ich vielleicht ein paar schöne Aufnahmen machen. Wenn mein Mann von mir Fotos macht, sind wir auch gerne dabei draußen. Die „ich-hab-ne-Wand-im-Hintergrund-Fotos“ mache ich dann meistens mit Fernauslöser selbst. Taschen etc. fotografiere ich dann gerne mit einem neutralen Hintergrund. Dafür suche ich mir einen einfarbigen Hintergrund. Das kann dann schon mal ein großes Laken oder aber ein anderer Stoff sein.  
JuNE:
Mir gefallen sehr Fotos in der Natur. Leider kommen wir in der Woche eher selten zum Outdoor-Fotografieren. Deshalb fotografiere ich meistens in unserem Hausflur. Der ist sehr neutral und groß. Von mir gibt es nicht so viele schöne Bilder, da mein Mann leider nicht so viel Interesse an Fotos und Fotografieren hat. Ab und zu muss auch meine Mutter mal ran! Einen Selbstauslöser besitze ich nicht!


  • Welche Software, Internetseiten nutzt du zum Bearbeiten deiner Fotos?
JANuAry:
Ich nutze gerne SnagIt und PicMonkey.  
JuNE:
PicMonkey
  
Deine drei...:
  • liebsten Freebooks
 
JANuAry:
„JuNE-Partykleid“, „RAS“ vom Nähfrosch, „Sommerhose“ von klimperklein
JuNE:
mein „JuNE-Partykleid“, Wendetunika von Craftiness is not optional, Trotzkopf von Schnabelina



  • liebsten Schnittmuster
 
JANuAry:
„Moritz“ und „Basic-Wickelkleid“ von ki-ba-doo, „Else“ und "Rockbüx" von schneidernmeistern und mittlerweile auch ein paar Schitte aus der Ottobre (Autumn Forest oder Play Safe).  
JuNE:
Lova und Wickelkleid von ki-ba-doo, Kapuziert von lenipepunkt, Hoodie von selbermacher123, Family-beanie von kid5 und ich werde auch immer in der Ottobre fündig!  
 
Tipps und Tricks:
  • Was war das ärgerlichste, blödeste, was dir beim Nähen mal passiert ist und was hast du daraus gelernt?
 
JANuAry:
In den Anfängen meiner Nähzeit habe ich mal eine Peasant-Bluse nach einem selbstgebastelten Schnittmuster genäht und da war mir der Ausschnitt überhaupt nicht gelungen, so dass ich es nachträglich noch ändern wollte. Anschließend waren die Ärmelausschnitte zu klein und die ganze Bluse nicht mehr zu gebrauchen. Gelernt habe ich daraus, dass ich damals noch nicht „gut genug“ für eigene Schnitte war und es dann auch erst mal nicht wiederholt habe.  
JuNE:
Für die erste Fehmarnjacke habe ich das erste Mal einen teilbaren Reißverschluss verwendet und musste diesen gefühlte 5 Mal korrigieren (d.h. Heraustrennen und neu einnähen, wieder heraustrennen usw.). Inzwischen habe ich mir einen Reißverschluss-Nähfuß für meine Nähmaschine geholt und fixiere neuerdings den Reißverschluss vorab mit Textilkleber! Das funktioniert viiiiiiel besser!
 
Last but not least:

  • Was nähst du am allerliebsten und was nähst du gar nicht gerne?
JANuAry:
Am liebsten nähe ich für meine Kinder und für mich Kleidung. So gar nicht gerne repariere ich defekte Kleidung. Da häuft sich dann schon mal ein kleiner Stapel an, bis ich mich da ransetze. J  
JuNE:
Ich nähe am allerliebsten für meine Mädels! Taschen nähen hingegen mag ich gar nicht! Das liegt mitunter aber auch daran, dass ich den idealen Taschenschnitt für mich noch nicht entdeckt habe!


Und hier seht ihr noch ein paar Werke von den beiden:










Ich bedanke mich recht herzlich bei JANuAry und JuNE für das nette Interview und den tollen Einblick in ihr "Nähblogger-Leben".

Nun schaut doch mal bei JANuAry trifft JuNE vorbei.

Eure Sylvia

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Sew Along Oktober Marlene Loop

Hallo ihr Lieben!

Ich mache zum ersten Mal bei einem Sew Along mit.

Genäht wird der Loop "Marlene" vom Kreativlabor Berlin - ein tolles Freebook.
Gleichzeitig ist es auch noch ein Gewinnspiel.

Nebenbei konnte ich auch noch ein bisschen Stoff abbauen.
Den schwarzen Fleece und die Spitze hatte ich schon ewig hier rum liegen.


Den Loop geb ich nicht mehr her, der ist jetzt mein Geburtstagsgeschenk an mich selber.


Und damit wird mein Loop  auch bei RUMS verlinkt.

Bis dahin, 

Eure Sylvia

Dienstag, 21. Oktober 2014

Eine Hülle für mein Filofax und meine Meinung zum filofaxing-Hype

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe lange überlegt, ob ich mich zu dem ganzen filofaxing-Hype äussern soll,
aber ich muss es jetzt einfach loswerden, auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache.

Zuallererst  muss ich sagen, das auch ich ein Filofax besitze.
Es ist ein schwarzer Filofax Metropol in A5.
 

Da ich den Kalender auch mal mitnehme und er dann in meiner Handtasche zwischen Schlüsseln und Kugelschreibern rumfliegt, will ich ihn auch geschützt haben.
Für Kratzer im Kunstleder ist er dann einfach zu teuer.
Ich habe mir dann eine einfache Hülle genäht.



Da ich eine offene Hülle wollte, habe ich mir ein Gummiband mit eingenäht.
So kann auch nichts verrutschen.



Die Ecken habe ich unten abgenäht.
Der Stoff ist übrigens vom Stoffmarkt.


Ok soweit, so gut. 

In meinem Filofax trage ich meine Termine, Befunde und wichtige Daten ein.
Da ich sehr viele Medikamente nehmen und natürlich auch einen Überblick darüber haben muss,
ist so ein Filofax sehr praktisch.
Am Ende des Jahres kann ich die Kalenderblätter archivieren und habe nicht immer diese Kalenderbücher hier rumstehen.

Allerdings muss ich mir nicht irgendwelche Sticker und Washi-Tapes in den Kalender kleben.
Man ist ja auch keine 12 mehr.
Es ist wie früher, als man auf dem Schulhof noch mit Stickern gedealt hat.
Mal davon abgesehen würde ich im Boden versinken,
wenn ich beim Arzt einen Termin eintragen muss und dann als erwachsene Frau,
den Kalender mit Stickern vollgeklebt hab.

Es werden To-Do Listen reingeklebt, angefangen mit:
- morgens aufstehen
- frühstücken
bis hin zu:
- Abendessen
- ins Bett gehen

Neee Mädels, wisst ihr das nicht auch so????

Ich mache mir auch keine Gedanken darum, ob meine dekorierte Woche nicht zu bunt ist und ob die Farbzusammenstellung auch passt.

HALLO????????
ES IST EIN KALENDER!

Wenn ich mir dann diverse Youtube-Videos anschaue, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
Man kann gar nicht glauben, das erwachsene Frauen total hyperventilieren, wenn sie ein paar neue Sticker aus Hong Kong geliefert bekommen.
Die verfallen in einen regelrechten Kaufrausch, wenn in den Facebook Gruppen mitgeteilt wird,
welche Läden die Washi-Tapes für 1,00€ im Angebot haben.

Ich möchte hier nochmal betonen, das es sich um einen Kalender handelt.

Und wenn ist dann lese, das endlich ein neuer Filofax in der Post war, aber der Funke nicht übergesprungen ist, dann weiß ich echt nicht mehr, ob es sich wirklich um einen Kalender handelt oder um ein Date.

Eigentlich bin ich ja der Meinung, das jeder so macht, wie er will, aber diesen Trend verstehe ich wirklich nicht.  

Naja, die Firma Filofax wird sich aber über den Umsatz freuen.

Jetzt geht´s damit aber erstmal zum Creadienstag, TT Taschen und Täschchen und zu Link your Stuff.

Und wie seht ihr den ganzen Hype?

Eure Sylvia