Buchtipps


Als ich den Spleen bekam, von heute auf morgen mit dem Nähen zu beginnen, habe ich mir dieses Buch zugelegt:

 Nähen für Dummies


Ich dachte, ich fang ganz von vorne an. Schließlich konnte ich noch nicht mal einen Knopf annähen.

Das Buch  umfasst fast 400 Seiten, Abbildungen sind in Schwarz-Grau Tönen gehalten, aber der Text überwiegt.

Es ist sehr strukturiert dargestellt und die Autorin schreibt mit Witz.

Dieses Buch umfasst alle Grundlagen über Nähwerkzeuge und Zubehör, Nähmaschinen, Grundwissen über Kleidung, Nähen für Zuhause,Änderungen und schnelle Reparaturen.


Vom richtigen Material bis hin zum richtigen Stich mit der richtigen Nadel findet man hier alles.


Mein Fazit:
Für Anfänger ist es ein sehr gutes Nachschlagewerk und empfiehlt sich als Basiswerk.


___________________________________________________________

Kurz nach "Nähen für Dummies" bekam ich dann meine Nähmaschine und dann musste natürlich ein
ausführlicheres Buch her.

Ich entschied mich für:

Mein großes Nähmaschinen-Atelier


Das Buch umfasst 160 Seiten.
Der Einleitungsteil ist sehr ausführlich, umfangreich und hat mir alle Fragen beantwortet, die ich zur Nähmaschine und zu den Stoffen hatte.

Danach folgen 11 Workshops vom einfachen Kissen mit Hotelverschluss, über ein Hängerkleidchen für Mädchen, eine Tasche, bis hin zur Damenbluse.

Alle Workshops sind ausführlich bebildert und sehr gut erklärt.

Die Schnittmuster sind alle in Originalgröße und sind sehr übersichtlich. Es gibt kein Wirr-Warr, durch das man nicht mehr durchblickt.


Mein Fazit:
Dieses Buch ist ein Must-have für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene ein toll aufgebautes Nachschlagewerk.


____________________________________________________________

Nachdem ich dann mit der Nähmaschine, so einigermaßen, umgehen konnte, musste ich ein Buch über Taschen haben.

Mir ist das Buch "Taschen Moderne Klassiker nähen" von Sue Kim sofort ins Auge gesprungen.


Auf 143 Seiten werden 19 Projekte verständlich und ausführlich erklärt. 
Zu jedem Projekt gibt es mehrere Versionen, so dass man bis zu 75 verschiedene Varianten nähen kann.

Vom Sonnenbrillenetui, über ein Federmäppchen, eine Pochette, einer Chlutch, bis hin zur Rucksacktasche, ist hier alles dabei, was das Nähherz begehrt.

Die Schnittmuster sind alle in Originalgröße. Dies ist mir immer sehr wichtig. Ich habe keine Lust, erstmal alles zu vergrößern.

Alle Anleitungen sind komplett bebildert und mit Schwierigkeitsgraden versehen.

Es werden Fachbegriffe und Sticharten erklärt.

Auch wie man einen Magnetverschluss anbringt, einen Reissverschluss kürzt oder z.B. selber Schrägband herstellt, kann man in diesem Buch lernen.

Und für knapp 15 € ist es ein unschlagbarer Preis.

Mein Fazit:

Ein gelungenes Buch!

Es gibt viele Taschen - Nähbücher, allerdings ist dieses wirklich gut erklärt und ich finde es bisher das beste von allen.

Auf jeden Fall ist das Buch eine lohnende Anschaffung.

____________________________________________________________

Ich wollte ein paar Glücksbringer für meine Familie nähen und bin dann auf das Buch "Happy Makers" von Patricia Morgenthaler gestossen.



Auf den ersten Blick ist das Buch recht ansprechend, vor allem für Kinder.

Aber bei genauerer Betrachtung war ich dann nicht mehr so happy.

Die Autorin hat jeder Figur eine Charakterbeschreibung verpasst und so die Seiten gefüllt.

Zudem sind die Schnittmuster mit weisser Linie auf hellblauem Hintergrund und sind so, beim Abpausen, schwer zu erkennen.
Die Figuren sind auch sehr klein, sodass man sie nochmal 20% vergrößern sollte.


Dazu gibt es noch Anleitungen, wie man z.B Wimpel oder Handyanhänger herstellt.
Allerdings kenne ich niemanden, der diese schön finden würde.


Mein Fazit:
Enttäuschend!

Die Figuren sind ganz nett, aber einem Preis von knapp 10,00 € überhaupt nicht wert.

Ich verbuche es unter Fehlkauf!

____________________________________________________________

Heute wollte ich euch wieder ein Buch vorstellen:

Süße Minis häkeln von Jessica Bewernick und Katrin Bloeck von schoenstricken.de.



Das supersüß gestaltete Buch ist im BLV Buchverlag & Co. KG erschienen und umfasst 96 Seiten.

Als ich das farbenfrohe Cover mit dem niedlichen Fuchs gesehen habe, wollte ich nochmal einen Versuch wagen, endlich das Häkeln zu lernen.

Ja, ich kann weder häkeln noch stricken.....hab´s nie gelernt.

Aber ich bin optimitisch, das ich es mit "Süße Minis häkeln" schaffen werde.

Denn der Inhalt verspricht einiges - zum Glück auch eine kleine Häkelschule direkt am Anfang des Buches.

Die weiteren Kapitel sind: Für dich, Für deine Liebsten und Für dein Zuhause.
Allesamt sind es kleine schnelle Projekte, die man in ein paar Stunden (für geübte Finger bestimmt Minuten) bewerkstelligen kann.

In der Häkelschule sind die grundlegendsten Häkel-Techniken leicht verständlich erklärt und natürlich auch reich bebildert.

So weit, so gut - die Anfangsschlaufe und die Luftmaschenkette habe ich schonmal geschafft.
Es folgen Kettmaschen, feste Maschen, Krebsmaschen und dann sind die Stäbchen an der Reihe.

Da versagten dann leider meine ungelenken Finger, aber ich bleibe dran.... *lach*

Auch wie in Runden gehäkelt wird (wollte ich schon immer können) wird wirklich kinderleicht erklärt.

Es gibt auch eine Zeichenerklärung für die Häkelschrift.
Was bisher für mich aussah, wie chinesische Schriftzeichen, hat nun endlich eine Bedeutung.

Dann geht es auch schon los mit dem Kapitel "Für dich".

Dort findet man Projekte, wie das stylische Stirnband, Mr.Fuchs, Häkelmütze (muss ich unbedingt machen) und worüber ich mich besonders gefreut habe: das Granny-Nadelkissen.

Grannys häkeln ist zur Zeit wieder total angesagt und ich hoffe mit dieser Anleitung schaffe ich es, irgendwann eine schöne große Decke zu häkeln.
Im nächsten Kapitel "Für deine Liebsten" findet man unter anderem gehäkelte Zaubereicheln (eine ausgefallene Dekoidee), eine Baby-Schnullerkette und auch eine süße Mütze für die ganz Kleinen.

Die Anleitung wie man Steine umhäkelt finde ich total super. In einer Schale sehen die Glückssteine bestimmt toll aus. Auch dieses Projekt werde ich angehen - versprochen.

Im Kapitel "Für dein Zuhause" findet ihr Anleitungen, wie ihr euch Wohnaccessoires häkeln könnt.

Von Untersetzern angefangen, über umhäkelte Teelichtgläser, einer Schleifengirlande, bis hin zum Kuscheltier und witzige Topflappen für die Küche.

Besonders der Alleskönner-Korb hat es mir angetan. Dieser wird mit Hooked Garn gehäkelt.
Mir gefällt die grobe Optik sehr.
Ist bestimmt auch noch etwas einfacher als die kleinen Wollfäden in der Hand zu halten.

Am Ende des Buches wird noch erklärt, wie man das Alphabet häkelt.
Jeder Buchstabe wird mit der Häkelschrift erklärt.

Auf Kissen machen die Häkelbuchstaben echt was her.

Mein Fazit:

Auf jeden Fall empfehlenswertes Buch, vor allem für Anfänger und Wiedereinsteiger.
Klasse! 5 ***** !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen