Dienstag, 8. September 2015

Wenn Kinder nähen lernen...

Hallo Ihr Lieben!

Am Sonntag war meine 4-jährige Nichte Lena zu Besuch um Nähen zu lernen.

Hier habe ich euch ja schon von der Vorbereitung berichtet.

Als erstes Nähprojekt haben wir uns eine Kissenhülle mit Hotelverschluss und Kam Snaps entschieden.

Das ist einfach zu nähen und es sind nur gerade und nicht viele Nähte.


Das Kissen hat eine Maße von 50x50 cm.
Das Inlet habe ich bei Ikea gekauft.

Hier könnt ihr schonmal das Ergebnis bewundern:




Als besonderen Clou hatte ich mir noch etwas ganz Tolles für die Kissenhülle ausgedacht.


Ich habe Lena ihren Namen schreiben lassen und dann auf pinker Flexfolie geplottet.

Mein Elvis hatte beim Plotten natürlich auch wieder seinen Spaß. Er liebt den Plotter.


Eine kleine Widmung habe ich auch geplottet und auf die Rückseite des Kissens gebügelt.

Zuerst habe ich Lena die Nähmaschine erklärt, warum ich soviele verschiedene Nadeln habe, was ein Nähfüßchen ist und wie der Faden eingefädelt wird.
Die verschiedenen Sticharten fand Lena auch sehr interessant.

Überhaupt war ich da schon ganz erstaunt, wie aufmerksam sie sich das angehört hat.
Sie meinte aber, dass sie schon wieder alles vergessen hat, wo der Faden hinkommt. *lach*

Dann ging es auch schon los mit den beiden Teilen für die Rückseite.
Dafür hat Lena erst 1cm abgemessen und ich habe mit WonderClips abgesteckt.
Dann ging es schon ans Nähen. 
Ich nähe ja gar nicht mehr mit Fusspedal, das haben wir diesmal auch nicht.
Zuerst haben wir die kleinste Geschwindigkeit eingestellt und Lena hat zum ersten Mal in ihrem Leben genäht. 
Dann hat sie nochmal 3cm abgemessen, abgesteckt und nochmal genäht.

Aber es war wirklich toll, wie sie mit dem Handmass gemessen hat.
Sah schon richtig professionell aus.

Sie hat dann die Geschwindigkeit hochgestellt und meinte dann, 
dass ich jetzt auf meine Finger aufpassen müsste. 

Total süß....

Danach habe ich erstmal den Namen und die Widmung aufgebügelt.
Da wurde sie schon unruhig und wollte unbedingt wieder an die Nähmaschine.

Sie durfte sich dann noch aussuchen, wie wir das Kissen jetzt verzieren.

Lena hat sich dann für diese Webbänder entschieden, die wir dann aufgenäht haben.
Aber eigentlich habe ich nur dahinter gestanden und Lena hat genäht.





Sie war auch immer drauf bedacht, die Fingerchen nicht zu nah an die Nadel kommen zu lassen.
Und wenn ein Clip gesteckt war, hat sie vorher immer die Geschwindigkeit runtergedreht.

Die Idee KamSnaps auf die Vorderseite zu setzen, war auch ihre Idee.
Für jeden Buchstaben sollte es eine andere Farbe sein.
Die tollen Druckknöpfe haben wir dann zusammen angebracht.



Dann haben wir das Kissen rechts auf rechts gelegt.
Dabei hat Lena dann erst Panik gehabt, weil man ihren Namen aussen sehen sollte.
Nachdem ich ihr gesagt habe, das man das später sieht, haben wir es zusammengenäht.
Auch "Um-die-Ecke-nähen" hat super geklappt.

Natürlich musste auf die letzten 5cm das Garn der Unterspule ausgehen.
Ich habe ihr dann gezeigt wie das Garn von der großen Spule auf die Kleine kommt.
Ihr Kommentar war dann: "Da kann man ma sehen, wozu so eine Maschine doch gut ist."

Man muss sich dann wirklich zusammenreißen, das man nicht auf dem Boden liegt vor Lachen.

Nachdem es dann fertig genäht war, haben wir die Fäden und die Ecken abgeschnitten.
Zitat von Lena, als ich ihr die Schneiderschere in die Hand gedrückt habe:
"So eine große Schere darf ich noch nicht." *lach*

Dann haben wir gewendet, das Inlet rein und zum Schluß haben wir am Hotelverschluss noch pinke KamSnaps angebracht.


Gute 2 Stunden haben wir für das Kissen gebraucht.

Danach hatten wir erstmal Hunger und sind dann in die Küche gegangen um glutenfreie Nudelspinnen zu machen.

Lena hat die Würstchen alle alleine geschnitten.


Und zum Nachtisch gab es noch ein leckeres Schokoladeneis.

Nach dem Essen haben wir uns dann mit dem Kissen aufs Sofa gekuschelt und Benjamin Blümchen und Die Schlümpfe geguckt.

Meine Schwester habe ich dann am Nachmittag geschrieben, dass sie Lena abholen kann.
So langsam war ich müde und musste mich mal was hinlegen *lach*

Mein Fazit:
Es war ein toller Tag und ich bin froh, das ich meiner Nichte wenigstens ein bißchen was beibringen kann. *lach*
Lena hat wirklich großes Talent. Sie ist sehr kreativ und hat viele Ideen.
Das werden wir auf jeden Fall fördern. Sie hat mich jetzt schon gefragt, wann wir denn wieder nähen können.
Meine alte Nähmaschine habe ich ihr schon versprochen.

Wie sind denn eure Erfahrungen, Kindern das Nähen beizubringen?

Ich werde noch schnell verlinken bei : Creadienstag, Link your Stuff, Kopfkino und Plotterliebe.

Bis dahin,

Eure Sylvia


 

1 Kommentar:

  1. Hallo Sylvia, das Kissen ist wunderschön und deine kleine Nichte zu Recht stolz wie Oskar <3
    Der Plott ist der Knaller <3 Deine Nichte kann auch stolz auf ihre tolle Tante sein, wirklich super dass du mit ihr genäht und geplottet hast, da hatte sie ihren Freundinnen bestimmt ne Menge zu berichten.
    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen