Sonntag, 26. Juli 2015

One-Pot-Pasta

Hallo Ihr Lieben!

Kennt ihr One-Pot-Pasta?
Der Hype kommt von der guten Martha Stewart aus den USA und ist super schnell fertig.

Alle Zutaten werden kleingeschnitten und gleichzeitig in einem Topf mit den Nudeln gar gekocht.

Ich habe es ausprobiert und es funktioniert wirklich.
Glutenfreie Nudeln brauchen ja mehr Flüssigkeit, aber selbst die wurden auf den Punkt gegart.

Also, ran an den Herd!


Zutaten für 2 Portionen:
- 200 g glutenfreie Nudeln (hier Penne von Barilla)
- 150 g Cherrytomaten
- 500 ml Wasser 
- 3 EL Ölivenöl
- ein paar Basilikumblätter
- 2 Frühlingszwiebeln
- 1 Paprika
- ein paar Mini-Mozzarellakugeln (je mehr desto cremiger)
- Salz und Pfeffer

Die Zubereitung ist sehr einfach:

Die Cherrytomaten vierteln. Die Frühlingszwiebeln und die Paprika klein schneiden.
Alle Zutaten in einen großen Topf geben und mit Salz und Pfeffer würzen.
Dann mit dem Wasser und dem Olivenöl übergießen.
Tipp: Nehmt nicht zuviel Wasser! Lieber etwas weniger - dazu gießen könnt ihr immer noch.


Dann auf höchster Stufe zum Kochen bringen und anschließend für knapp 10 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser verdampft ist.
Dabei immer regelmäßig umrühren, sonst klebt euch alles am Topfboden fest.


Zum Schluß auf einem Teller anrichten und Parmesan drüber streuen.


Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Bis dahin, 

Eure Sylvia

Kommentare:

  1. Hallo Sylvia,
    die Nachbarin startet hier gerade auch einen Versuch, der schon ein paar Wochen dauert. Sie hat eine Neigung keine totale Unverträglichkeit! Wir haben uns eine Weile darüber unterhalten und ich glaube, der Anfgang ist ganz schön schwer bis man alles zusammen hat. Ich bin jedenfalls auf weitere Rezepte gespannt. Ich bin auf Rogensaftbrot umgestiegen und merke auch dass das besser ist als allzuviel Weismehl - mal sehen wohin es sich entwickelt.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,
      bei mir ging nur die Umstellung von jetzt auf gleich. Ein Krümelchen reicht bei mir leider aus. Zum Glück habe ich einen kleinen tollen Laden in Heinsberg, der nur glutenfreie Sachen hat. Das macht einiges leichter. An der Rezeptur von meinem selbstgebackenem "Traumbrot" arbeite ich noch... aber es wird immer besser. ;-)
      LG Sylvia
      Atelier Waldfee

      Löschen